Mst.in Bettina-Yvonne Krautberger

 

  • *1978

  • Dipl. Mal- und Gestaltungstherapeutin

  • LSB - Psychologische Beratung

  • Systemisch-Kunsttherapeutische Supervisorin

  • Ausbildungssupervisorin am MGT-Institut

  • Lehrtherapeutin und Gruppenleiterin am MGT-Institut

  • zertifizierte Trauerbegleiterin

  • zertifizierte Paarberaterin i.A.u.S.

  • Obfrau des Fachverbandes für Mal- und Gestaltungstherapie

  • Malermeisterin

  • Bürokauffrau, HGA und Kellnerin

  • zertifizierte Projektmanagerin

  • 2 erw. Kinder

Portrait Homepage bearbeitet.jpg

 

 

Mein Hintergrund

 

Seit 2012 begleite ich vorwiegend Erwachsene, mal- und gestaltungstherapeutisch auf ihren individuellen Lebenswegen.

Dabei beziehe ich besonders gerne die Träume in die Begleitung des Prozessgeschehens meiner KlientInnen mit ein. Gerade unsere Träume machen Impulse aus dem Unbewussten sicht- und spürbar und Träume sind so unglaublich kreativ in ihren Verknüpfungen. Das fasziniert mich jedes Mal aufs Neue.

Seit 2015 arbeite ich für das MGT-Institut (Ausbildungsinstitut für Mal- und Gestaltungstherapie) als Gruppenleiterin und später auch als Projektsupervisorin und Lehrtherapeutin.

Von 2016 bis 2020 begleitete ich auch KlientInnen der Lebenshilfe mal- und gestaltungstherapeutisch (MGT). In diesem Arbeitsbereich wurden speziell die nonverbalen Vorzüge der MGT-Methoden sichtbar.

Es ist einfach schön zu beobachten, wie förderlich sich die MGT-Methoden auf die Selbstregulation der Menschen auswirken können.

Zum Praxisnamen "Via Regia"

Die Traumdeutung bezeichnete Sigmund Freud als die "Via Regia" (Königsweg) zum Unbewussten. Für C. G. Jung waren darüber hinaus auch die Komplexe die "Via Regia" zum Unbewussten.

"Komplexe sind der Definition nach eine Ansammlung von Bildern und Vorstellungen, welche sich um ein (oft unbewußtes) Zentrum gruppieren. Sie sind durch eine äußerst intensive emotionelle Tönung miteinander verbunden und beeinflussen unser Handeln und Fühlen in größtem Ausmaß.
Komplexe sind natürliche Phänomene, welche sich sowohl in positiven als auch negativen Linien entwickeln. Wenn es dem Ich gelingt, eine bewußte Beziehung zu seinen Komplexen herzustellen, tragen sie wesentlich zur Vielfalt und zum Erlebnisreichtum unserer Persönlichkeit bei" (http://www.analytische-psychologie.org/woerterbuch.htm).

Eine starke Wurzel der Mal- und Gestaltungstherapie liegt in der Analytischen Psychologie nach C. G. Jung, und wie weiter oben bereits erwähnt hat die mal- und gestaltungstherapeutische Arbeit mit Träumen in meiner Praxis einen besonderen Stellenwert. Aus diesen Gründen wählte ich den Praxisnamen Via Regia.